Sie sind hier: 2010
Zurück zu: Urteile
Weiter zu: LG Duisburg, Urt. v. 07.12.2010 - 24 O 90/09 - OLG Frankfurt, Urt. v. 22.11.2010 - 13 U 33/09 - OLG Frankfurt, Urt. v. 11.10.2010 - 21 U 56/08 - OLG Köln, Urt. v. 30.07.2010 - 3 U 44/09 BSchRh - LG Frankfurt am Main, Urt. v. 15.07.2010 - 2-24 S BGH, Urt. v. 24.06.2010 - I ZR 73/08 - LG Dortmund, Urt. v. 17.06.2010 - 4 S 117/09 - OLG Saarbrücken, Urt. v. 24.02.2010 - 5 U 345/09 - AG Frankfurt a. M., Urt. v. 03.02.2010 - 29 C 2088
Allgemein:

Suchen nach:

2010

Überblick

Folgende gerichtliche Entscheidungen zum Transportrecht im Volltext aus dem Jahre 2010 haben wir für Sie zusammengestellt:

LG Duisburg, Urt. v. 07.12.2010 - 24 O 90/09 -

Kurzbeschreibung: Gegen ein Binnenschifffahrtstransportunternehmen besteht keine Schadensersatzanspruch wegen der Verunreinigung einer Methanollieferung, sofern die schädigende Handlung nicht während des Transports, sondern nach dem Entladen des Gutes erfolgt ist.

OLG Frankfurt, Urt. v. 11.10.2010 - 21 U 56/08 -

Kurzbeschreibung: Nach Ansicht des Oberlandesgerichts Frankfurt verjähren bereicherungsrechtliche Ansprüche des Verkehrshaftungsversicherers nicht nach § 439 Abs. 1 S. 1 HGB.

OLG Frankfurt, Urt. v. 22.11.2010 - 13 U 33/09 -

Kurzbeschreibung: Unter welchen Voraussetzungen der Frachtführer auf Schadensersatz haftet, wenn das Transportgut während des Transports abredewidrig nicht ordnungsgemäß gekühlt worden ist, klärt der Senat.

OLG Köln, Urt. v. 30.07.2010 - 3 U 44/09 BSchRh -

Kurzbeschreibung: Mit der Frage, welche Sorgfaltsanforderungen beim Vertäuen von Motoryachten gelten und, ob ein Sturm wie "Kyrill" vorhersehbar war, befasst sich das Schiffahrtsobergericht.

LG Frankfurt am Main, Urt. v. 15.07.2010 - 2-24 S 10/10 -

Kurzbeschreibung: Erscheint der Fluggast drei Minuten vor Abfahrt des Vorfeldbusses, darf ihm das Boarding nicht verweigert werden. Andernfalls ist eine Ausgleichszahlung zu leisten.

BGH, Urt. v. 24.06.2010 - I ZR 73/08 -

Kurzbeschreibung: Nach Ansicht des BGH kann ein Mitverschulden des Auftraggebers eines Spediteurs/Frachtführers nicht allein darin gesehen werden, dass dieser Transportaufträge in Kenntnis dessen erteilt, dass der Transporteur keine durchgehenden Schnittstellenkontrollen durchführt.

LG Dortmund, Urt. v. 17.06.2010 - 4 S 117/09 -

Kurzbeschreibung: Verzögert sich ein Flug wegen einer Schlechtwetterfront um zehn Stunden bestehen keine Ausgleichsansprüche, da von "außergewöhnlichen Umständen" auszugehen ist.

OLG Saarbrücken, Urt. v. 24.02.2010 - 5 U 345/09 - 84 -

Kurzbeschreibung: Die Abgrenzung von Fracht-, Lohnfuhr- und Schleppvertrag ist Gegenstand der Entscheidung.

AG Frankfurt a. M., Urt. v. 03.02.2010 - 29 C 2088/09 -

Kurzbeschreibung: Ein Anspruch auf Ausgleichszahlung wegen Annulierung besteht auch dann, wenn es zu einer Kollision auf dem Vorfeld kommt.